Neue Homepage des Servicepoint für das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Die neue Webseite des Servicepoints Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe ist online. Interessierte finden hier alle Informationen zum Ehrenamt sowie zu den Angeboten und Veranstaltungen des Servicepoints.  http://ehrenamt-fluechtlinge-essen.de/

Die Mitarbeiterinnen des Servicepointes bieten jeden Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr eine Sprechstunde für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe an. Viele Ehrenamtliche unterstützen Flüchtlingsfamilien und Einzelpersonen während ihres gesamten Asylverfahrens und darüber hinaus. Sie begleiten Behördengänge, helfen bei dem Ausfüllen von Anträgen und unterstützen bei der Suche nach einem Deutschkurs. Sie sind für die Flüchtlinge Ansprechpartner in sowohl sozialhilfe- als auch aufenthaltsrechtlichen Fragen. Für die ehrenamtlich Tätigen entstehen dabei viele Fragen und Sorgen. Zur Unterstützung gibt es wöchentlich eine Beratung für Ehrenamtliche an.

Koordinierungsstelle für das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Kopstadtplatz 12 45127 Essen

 

Mit Lokalfieber durchs Kreativquartier City.Nord Essen

Unter diesem Motto bietet LOKALFIEBER geführte Gänge durch die nördliche Innenstadt an. Wie zeigen Ihnen verborgene Schätze im Kreativquartier, führen Sie an die Orte von Kultur und Kreativität oder die vielfältigen Ausgeh- und Vergnügungsmöglichkeiten im Viertel – so wie die Kulinarischen Spaziergänge die Restaurant-Vielfalt erschließen (siehe nebenstehender Artikel). Wir kennen uns hier aus, weil wir, die wir Sie führen, z.T. hier wohnen und mit der Szene und der Entwicklung des Quartiers vertraut sind. Das aktuelle Angebot mit allen Einzelheiten finden Sie in unserem Flyer: Faltblatt Führungen Lokalfieber

Mit fünf Euro pro Person sind Sie dabei – ob mit 5 oder 25 Personen (mehr wird schwierig …)! Anfragen unter info@lokalfieber.de, mehr auch unter www.lokalfieber.de. Oder rufen Sie an unter 0201-84735-44, wir rufen zurück!

Freiraum Weberplatz

Der Weberplatz wird ein „Hot Spot“ für die „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“: Im ehemaligen „Haus der Begegnung“ an der Nordseite des Platzes entsteht im Saal im Erdgeschoss ein Informationszentrum für Besucher der Grünen Hauptstadt, für Bewohner der City.Nord und aller Stadtteile Essens. Das Gesamtkonzept wird erarbeitet vom Architekten-Kollektiv Modulorbeat in Münster. Dabei soll der Weberplatz selbst mit der kleinen „grünen Mitte“ und den Arkaden des Hauses der Begegnung von vornherein einbezogen werden. Natürlich wird das Konzept auch den ab 30. März regelmäßig Donnerstags stattfindenden Feierabendmarkt (siehe Beitrag dazu) mit einbeziehen – in Form von Sitzgelegenheiten, Aktionen usw. „Ziel ist es“, heißt es auf der Website der Grünen Hauptstadt, „gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen lebendigen, kreativen und grünen Ort für die Bewohner und Gäste der Stadt Essen zu schaffen“. Offiziell eröffnet wird das Infozentrum gemeinsam mit dem Feierabendmarkt am 30. März ab 16 Uhr von Oberbürgermeister Thomas Kufen; die Gestaltung des Platzes selbst wird noch einige Wochen in Anspruch nehmen und im Mai abgeschlossen sein.
Weitere Infos zu allen Events und Angeboten im Rahmen des Programms der Grünen Hauptstadt findet man im Internet unter www.essengreen.capital

Feierabendmarkt auf dem Weberplatz: Der neue Treffpunkt in der City.Nord

    

Am Donnerstag 30. März um 16 Uhr ist es soweit: der neue Feierabendmarkt auf dem Weberplatz wird eröffnet, natürlich in Anwesenheit unseres Oberbürgermeisters Thomas Kufen. Zusätzlich zu den „klassischen“ Angeboten eines Wochenmarktes finden sich dort Stände mit „Wein-Kunst und Handwerk“ oder „Kreatives und Kuchen“, aber auch ein Stand mit Wellnessprodukten, ein Bierstand, ein Foodtruck und eine Kaffeebar. Anschließend kann man dann jeden Donnerstag zwischen 16 und 20 Uhr auf den Weberplatz Käse, Brot und Gebäck, Fisch und Obst und Gemüse einkaufen, ein Glas Wein trinken, eine Kleinigkeit essen, einfach nur flanieren, bei Kaffee und Kuchen mit Kreativen aus dem Unperfekthaus ins Gespräch kommen und vieles mehr. Auf einer sogenannten „Aktionsfläche“ wird es wechselnde Musik geben, sicher auch Auftritte von Künstlern oder Artisten – also „Aktionen“, die den Besuch des Marktes nach Feierabend attraktiv machen. Selbstverständlich sind es auch genügend Sitzplätze vorhanden – bereitgestellt vom ALLBAU, vom Kulturbüro und ab Mai auch im Rahmen des Projektes „Freiraum Weberplatz“ der „Grünen Hauptstadt Essen“.

Der neue Markt wird natürlich organisiert von der EVB, der für die Wochenmärkte zuständigen Verwaltungsgesellschaft (dort können sich auch weitere Interessenten fpr Marktstände melden: http://www.evv-evb.de/). Als besonderen Clou wird es zwischen 19 und 20 Uhr eine „Happy Hour“ für StudentInnen mit einem kleinen Preisnachlass geben, so dass der Markt auch der Nähe zur Universität gerecht wird.

Kooperationspartner der EVB sind u.a. der LOKALFIEBER-Verein, Feli Püttmann, Essen.packt.an und das Unperfekthaus. Alle Partner und Marktbeschicker freuen sich darauf, ab Ende März dem Weberplatz vor dem ehemaligen Haus der Begegnung neues städtisches Flair zu verleihen.

BLUMENART – Seit 1985 Blumenpartner

dsc01647             dsc01649

dsc01650

Ein Traditionsgeschäft eigener Art findet mal versteckt im Hnterhof an der Friedrich-Ebert-Straße 52: BLUMENART, seit 1985 betrieben von den Schwestern Lisa Büchner und Eva Hamacher. Draußen auf der Straße weist nur ein einfaches Schild darauf hin – siehe Foto – und wenn man in der eher unscheinbaren Hof kommt, muss man sich links halten und findet dann den Eingang. Im Laden selbst, der praktisch der Keller des darüberliegenden Wohngebäudes an der Kastanienallee ist, findet man eine Fülle von Blumen, Pflanzen, dazugehörigem Deko-Material – und eben die beiden inzwischen „älteren“ Damen, die mit großer Leidenschaft hier jeden Tag Gebinde und Sträuße zusammenstellen, Blumengestecke für Familien- und Betriebsfeiern herstellen und ausliefern und eine große Zahl von Stammkunden damit versorgen. Wer mal einen schönen Strauß braucht, ein  Gesteck für die Feier oder Blüten für die Café-Tische, ist hier an der richtigen Adresse. Und wenn mal die Schwestern in einer ruhigen Minute erwischt – die allerdings selten vorkommen – haben sie viel zu erzählen über die Geschichte und Geschichten des Viertels.

ISG NÖRDLICHE INNENSTADT

Die Interessen- und Standortgemeinschsft ISG Nördliche Innenstadt lädt ein zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch 31. August um 15.30 im Unperfekthaus.

Die Immobilien- und Standortgemeinschaft Nördliche Innenstadt Essen e.V. (ISG) ist ein Zusammenschluss von lokalen Immobilieneigentümern und Gewerbetreibenden und offen für alle Gewerbetreibenden in der City-Nord als neue Mitglieder.

Aus der Selbstdarstellung der ISG: „Die City Nord erstreckt sich zwischen Viehofer Platz / Rheinischer Platz im Norden und Flachsmarkt / Kopstadtplatz im Süden und umfasst die Viehofer Straße und die Rottstraße sowie deren Nebenstraßen. Als Teil der Essener Innenstadt mit unmittelbarem Anschluss an Kettwiger Straße und Limbecker Straße überrascht das Quartier durch seine Vielfältigkeit. Die Kombination von Einzelhandel, Gastronomie, Unterhaltung und Kultur auf kürzesten Distanzen schafft einen unverwechselbaren Charakter. Mehr als 70 Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe unterschiedlicher Branchen erwarten Sie in der City Nord. Junge Mode, Computer und Telekommunikation bilden die Schwerpunkte des Angebots. Ergänzt wird es durch Ledermode und Lederwaren, Einrichtungsbedarf und Bücher, Schallplatten und Lebensmittel, Fotozubehör und … Vielfalt der kurzen Wege ist eine Stärke des Quartiers.“

http://www.essen-city-nord.de/cms/index.php

Das vierte Suppenfest in der City-Nord

DSC01144

DSC01147

 

 

 

 

Sechzehn leckere Suppen kamen zusammen – und mindstens zehn mal so viele Menschen, um sie zu probieren, miteinander ins Gespräch zu kommen, andere Menschen kennenzulernen den Laden und die Aktivitäten der Ehranamtagentur kennenzulernen – einer davon  war auch unsere Oberbürgermeister Thomas Kufen. Vertreten waren die türkische Fraueninitiative Tulpe, das Generationenkulthaus, kinky lady, die Gemeinde St. Gertrud, die Ehrenamtagentur, die Selbsthilfegruppe arnbeitsloser Menschen, die WiederbrauchBAR, einige Suppen waren auch von syrischen Flüchtlingen zubereitet. Mit dem Wetter hatten wir großes Glück und konnten es genießen, an den Biertischgarnituren der AWO zu sitzen und viel Spaß miteinander zu haben.

DSC01135

Während des Abends wurde per Strichliste die „Suppe desTages“ gekürt – gewonnen hat die Thai-Curry-Suppe von Christian Tischmeyer und Stephanie Bahrfeck – hier das Rezept:

Zwiebeln anschwitzen, mit grünen Chilis, Currypulver (Madras, hot),
Knoblauch, Curryblätter, Limettenblätter, Zitronengras, grüne Currypaste zugeben,
ablöschen mit Gemüsebrühe (Möhren, Sellerie, Porree, Fenchel, Anis),
später abschmecken mit Ananassaft und Kokosmilch

Als Einlage:Broccoli, blanchiert – Champignons und Möhren, angebraten. Zum Servieren portionsweise die Einlage in eine Schale, mit Suppe auffüllen, abschließend garnieren mit Erdnüssen und frischem Koriander.

Das Team Koordination Ehrenamt Flüchtlingshilfe

2016_PI_Caritas_Team_Koordination Ehrenamt_Rottstraße

Der Caritasverband für die Stadt Essen e.V. und das Diakoniewerk Essen haben sich zusammengeschlossen und das Team „Koordination Ehrenamt Flüchtlingshilfe“ gebildet. Fünf hauptamtliche MitarbeiterInnen sind die erste Anlaufstelle für Essener BürgerInnen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen. Hier können Sie alle Fragen zu Ehrenamt klären, Interessierte werden trägerübergreifend weitervermittelt. Die Koordinierungsstelle bietet Informationsabende und Schulungen für Ehrenamtliche.
Sie finden die Koordinierungsstelle in einem Ladenlokal am Kopstadtplatz 12.
Die Öffnungszeiten:
Montag 14 bis 20 Uhr
Dienstag bis Freitag 10 bis 16 Uhr
jeden 1. und 3. Samstag 10 bis 13 Uhr

Wer Interesse hat, kann sich melden beim Team:
Tel. 0201-584963-0
Mail: koordination.ehrenamt@caritas-e.de,
koordination.ehrenamt@diakoniewerk-essen.de