Andreas Bomheuer verabschiedet sich …

… auch vom Kreativquartier Nördliche Innenstadt. Er hat in den acht Jahren seiner Amtszeit vieles bewirkt und angeschoben, in ganz Essen und auch hier vor Ort im „Krativquartier City.Nord“. In den letzten zwei Jahren stand das Kreativquartier ganz oben auf seiner Prioritätenliste: Regelmäßig traf sich die „Lenkungsgruppe Kreativquartier City.Nord“ mit großer Beteiligung aller Akteure im Quartier und unter seiner persönlichen Regie. Man tauschte sich aus, lernte sich kennen und schätzen, versuchte eine gemeinsame Entwicklungsperspektive für die nördliche Innenstadt zu formulieren. Hilfreich war dabei die Beratung und Unterstützung durch den VHW (Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung) aus Berlin. Schließlich wurden in vier Arbeitsgruppen die Probleme, die Möglichkeiten und die Perspektiven konkretisiert, im schließlich ein Handlungskonzept für die City.Nord zu entwickeln. Dass dieses Konzept noch nicht fertig vorliegt, ist sicher nicht Bomheuer anzulasten und der Lenkungsgruppe – hat der Rat der Stadt doch vor einem Jahr beschlossen, sich dem Landesprojekt „Starke Menschen – Starke Quartiere“ anzuschließen, das weit hinausgeht über das Quartier City.Nord und auch über die Fokussierung auf Kultur und Kreativwirtschaft. Alle Fachbereiche der Stadt sind hier gefragt, sich an einem sogen. „Integrativen Handlungskonzept“ zu beteiligen. Wir im Quartier hoffen, dass der künftige Kulturdezernent in diesem Rahmen das, was Andreas Bomheuer mit den Aktiven im Viertel auf den Weg gebracht hat, konsequent fortsetzt.