Neu im Quartier: IRMA GUBLIA GALERIE

Die neue Galerie von Irma Gublia-Segerath in der Kreuzeskirchstraße 20 zeigt Ausstellungen und realisiert Projekte mit internationalen und spartenübergreifenden Künstlern, die sich der bildenden und darstellenden Kunst widmen. Die Galerie, so Irma Gublia-Segerath, soll neben der Präsentation von Bildern, Fotografien und Installation auch ein Ort der Begegnung und des Austauschs sein. Dafür strebt sie regelmäßige Vorträge, Diskussionen, Lesungen und Workshops an – alles ist derzeit noch in Planung, näheres folgt in Kürze.

Der Standort der Räumlichkeiten in Essen spielt eine große Rolle: Die Galerie befindet sich in der nördlichen Innenstadt, einem Viertel, deren Bewohner viele unterschiedliche Kulturen, Jung und Alt, Studenten und Arbeiter, die Struktur des Ruhrgebiets widerspiegeln. Irma Gubvlia-Segerath will mit ihrer Galerie daszu beitragen, das lebendige und kreative Potential der City.Nord zu nutzen und zu erweitern. Zentrale Motivation für Ihre Arbeit sind die Werte Vielfalt, Weltoffenheit und Meinungsfreiheit.

Die erste Ausstellung zeigt Werke von Rob de Graaf, Eröffnung ist am 24. März um 19 Uhr.

Mehr erfährt man unter http://www.irma-gublia.com/