Ebru-Kunst eröffnet

Ein neues Atelier eröffnet am 23. Mai an der Herkulesstraße 14: Das Ebru-Kunst-Atelier

Ebru ist die Kunstart, die als „marmoriertes Papier“ oder als „türkisches Papier“ in Europa und in Deutschland bekannt ist. Der Name „Ebru“ kommt vom persischen „ebri“ und bedeutet sinngemäß „wolkig“. Einige Altmeister sind der Auffassung, dass der Begriff von „Abru“ abgeleitet wurde, was soviel bedeutet wie „Wasseroberfläche“. Beide Bedeutungen passen zur Ebru-Kunst. Denn beim Zerstreuen der Farben auf die Wasseroberfläche bilden die Farben wolkenartige Strukturen. Oft sieht man auch wunderschöne florale Motive, Blütenformen, ganze Landschaften und sogar Gesichtszüge bzw. Gesichtsausdrücke. Ebru beinhaltet auch immer die Bereitschaft, die Farbe bis zu einem gewissen Grad ihren eigenen Weg finden zu lassen, der Phantasie zu folgen und daraus dann ein Bild zu schaffen. Deshalb auch der Titel: „TANZ DER FARBEN AUF DER WASSEROBERFLÄCHE“
Ebru Kunst findet mittlerweile in verschiedenen Gebieten ihren Einsatz: als Konzentrationstraining in den Schulen, als Kunsttherapie in der Medizin und sogar als Brücke zwischen den Generationen.

Grundlagen und Materialien
Für die Ebru-Kunst werden sehr spezielle Farben und Werkzeuge verwendet. Die Flüssigkeit in der Ebru-Wanne enthält Karrageen, welches für die Dickflüssigkeit des Wassers sorgt. Die Farben werden auf mineralischer und pflanzlicher Basis erzeugt. Die fein gemahlenen Farben schwimmen auf der Wasseroberfläche und gehen nicht unter. Damit die Farben nach dem Bespritzen des Wassers aufgehen, gibt man den Farben Ochsengalle hinzu. Die Pinsel, mit denen die Farben gespritzt werden, bestehen aus Rosenstäben und Pferdehaaren.

Das Atelier bietet Kurse für Kinder und Erwachsene, Workshops für Schulen, Altenheime oder Jugendzentren. Mehr findet man unter www.kunstart-ebru.de

    

Neue Homepage des Servicepoint für das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Die neue Webseite des Servicepoints Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe ist online. Interessierte finden hier alle Informationen zum Ehrenamt sowie zu den Angeboten und Veranstaltungen des Servicepoints.  http://ehrenamt-fluechtlinge-essen.de/

Die Mitarbeiterinnen des Servicepointes bieten jeden Dienstag von 15:00 bis 17:00 Uhr eine Sprechstunde für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe an. Viele Ehrenamtliche unterstützen Flüchtlingsfamilien und Einzelpersonen während ihres gesamten Asylverfahrens und darüber hinaus. Sie begleiten Behördengänge, helfen bei dem Ausfüllen von Anträgen und unterstützen bei der Suche nach einem Deutschkurs. Sie sind für die Flüchtlinge Ansprechpartner in sowohl sozialhilfe- als auch aufenthaltsrechtlichen Fragen. Für die ehrenamtlich Tätigen entstehen dabei viele Fragen und Sorgen. Zur Unterstützung gibt es wöchentlich eine Beratung für Ehrenamtliche an.

Koordinierungsstelle für das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

Kopstadtplatz 12 45127 Essen

 

Mit Lokalfieber durchs Kreativquartier City.Nord Essen

Unter diesem Motto bietet LOKALFIEBER geführte Gänge durch die nördliche Innenstadt an. Wie zeigen Ihnen verborgene Schätze im Kreativquartier, führen Sie an die Orte von Kultur und Kreativität oder die vielfältigen Ausgeh- und Vergnügungsmöglichkeiten im Viertel – so wie die Kulinarischen Spaziergänge die Restaurant-Vielfalt erschließen (siehe nebenstehender Artikel). Wir kennen uns hier aus, weil wir, die wir Sie führen, z.T. hier wohnen und mit der Szene und der Entwicklung des Quartiers vertraut sind. Das aktuelle Angebot mit allen Einzelheiten finden Sie in unserem Flyer: Faltblatt Führungen Lokalfieber

Mit fünf Euro pro Person sind Sie dabei – ob mit 5 oder 25 Personen (mehr wird schwierig …)! Anfragen unter info@lokalfieber.de, mehr auch unter www.lokalfieber.de. Oder rufen Sie an unter 0201-84735-44, wir rufen zurück!

Neu im Quartier: IRMA GUBLIA GALERIE

Die neue Galerie von Irma Gublia-Segerath in der Kreuzeskirchstraße 20 zeigt Ausstellungen und realisiert Projekte mit internationalen und spartenübergreifenden Künstlern, die sich der bildenden und darstellenden Kunst widmen. Die Galerie, so Irma Gublia-Segerath, soll neben der Präsentation von Bildern, Fotografien und Installation auch ein Ort der Begegnung und des Austauschs sein. Dafür strebt sie regelmäßige Vorträge, Diskussionen, Lesungen und Workshops an – alles ist derzeit noch in Planung, näheres folgt in Kürze.

Der Standort der Räumlichkeiten in Essen spielt eine große Rolle: Die Galerie befindet sich in der nördlichen Innenstadt, einem Viertel, deren Bewohner viele unterschiedliche Kulturen, Jung und Alt, Studenten und Arbeiter, die Struktur des Ruhrgebiets widerspiegeln. Irma Gubvlia-Segerath will mit ihrer Galerie daszu beitragen, das lebendige und kreative Potential der City.Nord zu nutzen und zu erweitern. Zentrale Motivation für Ihre Arbeit sind die Werte Vielfalt, Weltoffenheit und Meinungsfreiheit.

Die erste Ausstellung zeigt Werke von Rob de Graaf, Eröffnung ist am 24. März um 19 Uhr.

Mehr erfährt man unter http://www.irma-gublia.com/

Kreative Nähschule in der Rottstraße 2

     

Diese Fotocollagen zeigen nur eine kleine Auswahl an Projekten, Taschen, Kleidern und sogar Textilkunst, die in den Nähkursen des Stoff- und Gardinenhauses in der Rottstraße 2 geschaffen wurden. Dienstags von 10 bis 13 Uhr entstehen Kunst und Kleinigkeiten bei Bea Saxe,
Dienstag von 15 bis 18 Uhr gibt es einen klassischen Näh- Kurs von der beliebten österreichischen Kollegin. An den anderen Tagen finden Kurse für Damen, Herren, Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Schneidermeisterin Bettina Welling statt, die auch gleichzeitig  die Nähschule leitet.
Kreative, die einen Schnupperkurs von 3 Stunden für 15€ buchen wollen, sind immer herzlich willkommen.
Das Motto der Nähschule und der Geschäftsführerin Bea Saxe: Wir lieben das Leben, unsere Mitmenschen und unsere Kreativität!!!
www.pottmode.de
Kreatives im Ruhrpott

 

Freiraum Weberplatz

Der Weberplatz wird ein „Hot Spot“ für die „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“: Im ehemaligen „Haus der Begegnung“ an der Nordseite des Platzes entsteht im Saal im Erdgeschoss ein Informationszentrum für Besucher der Grünen Hauptstadt, für Bewohner der City.Nord und aller Stadtteile Essens. Das Gesamtkonzept wird erarbeitet vom Architekten-Kollektiv Modulorbeat in Münster. Dabei soll der Weberplatz selbst mit der kleinen „grünen Mitte“ und den Arkaden des Hauses der Begegnung von vornherein einbezogen werden. Natürlich wird das Konzept auch den ab 30. März regelmäßig Donnerstags stattfindenden Feierabendmarkt (siehe Beitrag dazu) mit einbeziehen – in Form von Sitzgelegenheiten, Aktionen usw. „Ziel ist es“, heißt es auf der Website der Grünen Hauptstadt, „gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen lebendigen, kreativen und grünen Ort für die Bewohner und Gäste der Stadt Essen zu schaffen“. Offiziell eröffnet wird das Infozentrum gemeinsam mit dem Feierabendmarkt am 30. März ab 16 Uhr von Oberbürgermeister Thomas Kufen; die Gestaltung des Platzes selbst wird noch einige Wochen in Anspruch nehmen und im Mai abgeschlossen sein.
Weitere Infos zu allen Events und Angeboten im Rahmen des Programms der Grünen Hauptstadt findet man im Internet unter www.essengreen.capital

„Overview“ – Ausstellung mit faszinierenden Bildern der Erde aus dem Weltall

Vom 16.03. bis 12.04.2017 zeigt die Mayersche Buchhandlung eine spektakuläre Ausstellung mit Fotografien unserer Erde aus dem All aus dem Bildband „Overview“ von Benjamin Grant.
Werfen Sie einen ganz neuen Blick auf unsere Erde! Dass die Welt eine andere ist, wenn man sie aus tausenden Metern Höhe betrachtet, davon können meist nur Astronauten aus dem All berichten. Sie nennen diese Erfahrung den „Overview-Effekt“. Auch wir haben nun die Möglichkeit, eine ganz neue und faszinierende Sicht auf viele Orte der Welt zu bekommen: ob gigantischer Hafen, schwimmendes Luxushotel in der Südsee oder die Metropolen Europas – die Schönheit der Erde zeigt sich auf mehr als 200 eindrucksvollen Satellitenaufnahmen, die der Autor des Buches von Digital Globe ausgesucht und bearbeitet hat. Was auf seinem persönlichen Instagram-Account mit einem täglichen Foto begann, wurde in diesem Buch festgehalten und mittlerweile auch in Ausstellungen weitergeführt. Interessant sind auch die Veränderungen der Landschaften durch unseren Einfluss.
Eine Auswahl dieser beeindruckenden Aufnahmen zeigt die Ausstellung „OVERVIEW“ in der Mayerschen Buchhandlung, Markt 5 – 6, 45127 Essen, täglich von 10 bis 20 Uhr.

Feierabendmarkt auf dem Weberplatz: Der neue Treffpunkt in der City.Nord

    

Am Donnerstag 30. März um 16 Uhr ist es soweit: der neue Feierabendmarkt auf dem Weberplatz wird eröffnet, natürlich in Anwesenheit unseres Oberbürgermeisters Thomas Kufen. Zusätzlich zu den „klassischen“ Angeboten eines Wochenmarktes finden sich dort Stände mit „Wein-Kunst und Handwerk“ oder „Kreatives und Kuchen“, aber auch ein Stand mit Wellnessprodukten, ein Bierstand, ein Foodtruck und eine Kaffeebar. Anschließend kann man dann jeden Donnerstag zwischen 16 und 20 Uhr auf den Weberplatz Käse, Brot und Gebäck, Fisch und Obst und Gemüse einkaufen, ein Glas Wein trinken, eine Kleinigkeit essen, einfach nur flanieren, bei Kaffee und Kuchen mit Kreativen aus dem Unperfekthaus ins Gespräch kommen und vieles mehr. Auf einer sogenannten „Aktionsfläche“ wird es wechselnde Musik geben, sicher auch Auftritte von Künstlern oder Artisten – also „Aktionen“, die den Besuch des Marktes nach Feierabend attraktiv machen. Selbstverständlich sind es auch genügend Sitzplätze vorhanden – bereitgestellt vom ALLBAU, vom Kulturbüro und ab Mai auch im Rahmen des Projektes „Freiraum Weberplatz“ der „Grünen Hauptstadt Essen“.

Der neue Markt wird natürlich organisiert von der EVB, der für die Wochenmärkte zuständigen Verwaltungsgesellschaft (dort können sich auch weitere Interessenten fpr Marktstände melden: http://www.evv-evb.de/). Als besonderen Clou wird es zwischen 19 und 20 Uhr eine „Happy Hour“ für StudentInnen mit einem kleinen Preisnachlass geben, so dass der Markt auch der Nähe zur Universität gerecht wird.

Kooperationspartner der EVB sind u.a. der LOKALFIEBER-Verein, Feli Püttmann, Essen.packt.an und das Unperfekthaus. Alle Partner und Marktbeschicker freuen sich darauf, ab Ende März dem Weberplatz vor dem ehemaligen Haus der Begegnung neues städtisches Flair zu verleihen.

BLUMENART – Seit 1985 Blumenpartner

dsc01647             dsc01649

dsc01650

Ein Traditionsgeschäft eigener Art findet mal versteckt im Hnterhof an der Friedrich-Ebert-Straße 52: BLUMENART, seit 1985 betrieben von den Schwestern Lisa Büchner und Eva Hamacher. Draußen auf der Straße weist nur ein einfaches Schild darauf hin – siehe Foto – und wenn man in der eher unscheinbaren Hof kommt, muss man sich links halten und findet dann den Eingang. Im Laden selbst, der praktisch der Keller des darüberliegenden Wohngebäudes an der Kastanienallee ist, findet man eine Fülle von Blumen, Pflanzen, dazugehörigem Deko-Material – und eben die beiden inzwischen „älteren“ Damen, die mit großer Leidenschaft hier jeden Tag Gebinde und Sträuße zusammenstellen, Blumengestecke für Familien- und Betriebsfeiern herstellen und ausliefern und eine große Zahl von Stammkunden damit versorgen. Wer mal einen schönen Strauß braucht, ein  Gesteck für die Feier oder Blüten für die Café-Tische, ist hier an der richtigen Adresse. Und wenn mal die Schwestern in einer ruhigen Minute erwischt – die allerdings selten vorkommen – haben sie viel zu erzählen über die Geschichte und Geschichten des Viertels.